Schilddrüsenzentrum Wien 1220
Schilddrüsenzentrum 1220 Wien

Willkommen im
Schilddrüsenzentrum 22

in MED22

 

Dr. H. AHMADZADEHFAR
Dr. M. SCHATZER - Dr. A. SCHMIED

   1220 Wien, Stadlauer Str. 62 / Makebagasse 1
Tel: 01/202 39 39

 

KFA und PRIVAT


info@schilddruesenzentrum22.at
www.schilddruesenzentrum22.at


Ordinationszeiten:

Mo. - Mi.: 7:30 - 19:00
Do: 07:30 - 20:00
Fr. 7:30 - 18:00
Wir bitten um Terminvereinbarung (Tel.: 01/202 39 39)

 

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite. Hier können Sie sich über die Schilddrüsenkrankheiten, Untersuchungen und  Therapiemöglichkeiten informieren.

 


Untersuchungsablauf

Abhängig von der jeweiligen Schilddrüsenkrankheit setzt sich die Untersuchung aus mehreren Teilen zusammen.

Unsere Leistungen

Unsere Leistungen bestehen aus 2 Phasen:

  1. der Diagnose oder Befunden, und
  2. der Behandlung.

Diagnose oder Befundung

In der erste Phase werden verschiedene Untersuchungsmethoden zur Diagnosestellung eingesetzt. Diese sind:

  1. Anamnese
  2. Sonographie
  3. Blutabnahme
  4. Szintigraphie und MIBI-Szintigraphie, und
  5. Feinnadelpunktion

Hier werden die einzelnen Untersuchungsmethoden näher erläutert:

 

- Anamnese:
Nach der Anmeldung wird der Arzt über Ihre Beschwerden mit Ihnen sprechen und Sie untersuchen.
Bitte bringen Sie alle Ihre Vorbefunde und die Liste Ihrer Medikamente mit.

- Sonographie:
Bei der Schilddrüsenuntersuchung hilft uns die Sonographie die Schilddrüsengröße und -struktur (Anatomie) zu bestimmen und zu beurteilen. Sollten Knoten in der Schilddrüse vorhanden sein, kann man mit Hilfe des Sonogramms diese genau vermessen und beschreiben. Außerdem kann man mit Hilfe der farbkodierten Dopplersonographie auch die Vaskularisation und Durchblutung der Schilddrüse beurteilen.

- Blutabnahme:
Die Bestimmung der Schilddrüsenhormone hilft uns eine Reihe von Krankheiten, wie Unter-, oder Überfunktion festzustellen bzw. auszuschließen.  
Für die Blutabnahme brauchen Sie nicht nüchtern zu sein. Bitte keine Einnahme von Schilddrüsenhormon am Tag der Untersuchung.

- Szintigraphie:
Die Funktion der Schilddrüse und sonographisch gefundene Knoten werden in weiterer Folge szintigraphisch beurteilt. Dafür wird ein Radionuklid (Tc- 99m-Pertechnetat) eingesetzt. Diese Substanz reichert sich in 15 bis 20 Minuten in der Schilddrüse an und so kann man mit Hilfe eines Szintigramms  die emittierten Gammastrahlen messen.

Die Szintigraphie ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. Um die sonographisch gefundenen Knoten besser zu beurteilen (heiß vs. kalt)
  2. Bei Hyperthyreose (Differenzierung zwischen verschiedenen Formen wie: Fokale Autonomie, Diffuse Autonomie, Morbus Basedow, Jodkontamination und Thyreoiditis)
  3. Zur Therapiekontrolle nach einer Radiojodtherapie
  4. Zur Therapiekontrolle nach einer Operation
  5. Bei sonographisch deutlich vergrößerter retrosternal reichender Schilddrüse oder ektop (Organverlagerung) gelegener Schilddrüse (mit Hilfe von Jod-123).

MIBI - Schilddrüsenszintigraphie

Zur genaueren Untersuchung der kalten Knoten gibt es eine neue Methode namens MIBI-Schilddrüsenszintigraphie, (Methoxy isobutyl isonitril). Diese Methode hat einige Vorteile im Vergleich zur herkömmlichen Feinnadelpunktion:

  1. MIBI ist schmerzlos und verhältnismäßig nicht invasiv.
  2. Das Untersuchungsergebnis von MIBI liegt nach wenigen Stunden vor. Im Gegensatz dazu dauert die übliche Wartezeit von Feinnadelpunktion 1 bis 2 Wochen!
  3. Der Erfolg der Untersuchung ist unabhängig von manueller Fertigkeit des Untersuchers.
  4. Der Erfolg der Untersuchung ist unabhängig von der Anzahl verdächtiger Knoten. Das heißt, eine einzige Untersuchung erfasst die gesamte Drüse.

Bei der MIBI-Schilddrüsenszintigraphie wird dem Patienten eine radioaktive Substanz (Tc-99m-Sestamibi) verabreicht. Diese reichert sich in den Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenzellen an. Der Ausscheidungsprozess dauert allerdings bei bösartigen Schilddrüsenknoten länger. Um diesen Prozess nun bildlich dokumentieren zu können, werden die ersten Aufnahmen mit einer speziellen Kamera etwa 10 Minuten nach der Injektion und die späteren Aufnahmen etwa 2,5 - 3 Stunden später durchgeführt.

Sollten keine bösartige Zellen vorhanden sein, fliesst die Substanz nach 2,5 Stunden raus von der Schilddrüsenzellen und das zweite Bild ist leer. Sollten die Zellen der kalten Knoten doch bösartig sein, bleibt diese Substanz in diesen Zellen und wird sichtbar.

 

- Feinnadelpunktion: 
Bei kalten Knoten über 1 cm wird eine sonographisch gesteuerte Feinnadelpunktion empfohlen. Bei dieser Methode wird versucht mit einer dünnen Nadel einige Zellverbände der Schilddrüse zu gewinnen und mit Hilfe der Pathologie unter dem Mikroskop auf Zellveränderungen zu untersuchen.

 

- Befund: 
Nach der Untersuchung in Zusammenschau mit den oben genannten Schritten und Ergebnissen wird die Diagnose gestellt und die Therapie empfohlen.

 

Behandlung

Anhand der erstellten Diagnose wird dann die geeignete Behandlungsart fetgelegt. Folgende Behandlungen stehen zur Auswahl des Arztes:

  1. Medikamentöse Behandlung
  2. Operation
  3. Radiojodtherapie

 

Honorar:

Das Schilddrüsenzentrum hat derzeit einen Vertrag mit der KFA, sonst funktioniert es als Wahlarztpraxis. Aus diesem Grund muss für die Untersuchung bezahlt werden.
In diesem Fall bekommen Sie eine Honorarnote, welche Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können. Dann wird die Krankenkasse in Abhängigkeit von ihren Bestimmungen die Kosten teilweise übernehmen. (Von der Gebietskrankenkasse werden keine Kosten übernommen).
Die Privatversicherungen übernehmen in der Regel die gesamten Kosten.


Ihr Schilddrüsenzentrum Wien 22